Aktualisiert: HAMNET News

Hallo,
 
OE3XNR und OE3XHR sollten nun funktionieren.
Es gibt einige Neuigkeiten.
Die Userzugänge von OE3XNR und OE3XHR sind seit 1. Dezember 2019 auf 10 MHz Bandbreite eingestellt (bisher waren es nur 5 MHz).
 
Die Änderung basiert auf einer Empfehlung von OE1KBC.
 
Die Adressen sind alle neu, das hat ua. auch mit einem neuen Routingkonzept zu tun bei dem jeder Standort ein sogenanntes „Autonomes System“ (AS) bildet. Früher war das Routing auf Bundesländerbasis. Wir haben damit zwei eigene 32-Bit AS.
 
Die Webcam ist im Hamnet weiterhin unter cam.oe3xnr.ampr.org erreichbar, die IP Adresse lautet nun 44.143.53.115. Die Webcam ist nun auch im Internet unter https://oe3xnr.xax.at/cam.html erreichbar.
 
Die ntp-Server und DNS-Server wurden neu und einheitlich eingetragen. Bisher hatte jeder Router seine eigenen, teilweise veralteten Einstellungen. Nun sollte alles funktionieren.
DNS kommt derzeit aus Wien und Salzburg, wenn Links nicht gehen, dann kann es trotzdem länger dauern. Insbesondere dürfte die Domain „ampr.at“ innerhalb des Hamnets nur über einen Amazon-Server in den USA erreichbar sein, das kann zu etwas längeren Antwortzeiten führen. Ich möchte daher am Nebelstein einen lokalen DNS-Server einrichten.
 
Eine genaue technische Übersicht findet sich unter
 
Dort findet man auch zB. den Verlauf der Link-Qualität zwischen Heidenreichstein und Nebelstein:
 
oder zwischen Jauerling und Nebelstein:
 
Weitere Infos zur Linkqualität gibt im Web unter
 
Was kommt noch:
Es fehlt noch die Nebelstein-Serveranbindung, auch fehlt noch die Eintragung unter „ampr.at„, derzeit gibt es nur ampr.org-Einträge. In Zukunft sollen Zeit (ntp), Domainauflösung (dns) und div. Webservices angeboten werden.
 
Noch ein Bitte: Als Gerätename soll bei Hamnet das Rufzeichen eingetragen werden, dies wird dann beim Anmelden (DHCP-Request) als Hostname mitgeschickt. Sind mehrere Geräte gleichzeitig im Einsatz. so ist eine Erweiterung mit <Rufzeichen><Bindestrich><Label> (zB. „OE3XYZ-Router5“) möglich, auch wenn dies im Konzept von Hamnet nicht vorgesehen ist. Vermieden werden sollten Default-Namen wie „Mikrotik“ oder ähnliches. Einerseits kann mit diesen Namen keine Zuordnung zu Rufzeichen erfolgen, andererseits sind derartige Default-Werte nicht eindeutig und können zu technischen Problemen führen. In Zukunft ist geplant nur „echte“ Rufzeichen zu erlauben.
 
Liebe Grüße
 
Dietmar  OE3DZW